Hail to the King, Baby!

Wie die meisten ‘Oldschool Zocker’ habe ich es dann mittlerweile auch mal geschafft, mir Duke Nukem Forever anzusehen. So weit, so gut. Die Frage, ob sich die Wartezeit gelohnt hat, stellt sich ja irgendwie nicht … aber … hmm, weiß auch nicht. So richtig umgehauen hat mich DNF nicht, ehrlicherweise muss ich sagen, dass es mich bisher nichtmal zum kompletten Durchspielen motiviert hat.

Aber: Ich hatte plötzlich das Bedürfnis, das Original nochmal auszupacken – Duke Nukem 3D (anno domini MCMXCVI). Die Installationsmedien waren natürlich nicht auffindbar, aber selbst wenn sie noch irgendwo rumfliegen würden, dürfte es wirklich fraglich sein, ob sie heute (nach fast 16 Jahren) noch lesbar wären. Mal ganz davon abgesehen, dass ich gar kein Diskettenlaufwerk mehr habe. Und unter Windows 7 dürfte das eh ein bisschen problematisch mit der Installation werden. Also: VMware ausgepackt, DOS 6.22 und unnötigerweise auch noch Windows 3.11 (weil’s geht) installiert und da dann die Shareware Version von DN3D reingepackt. Falls es jemanden interessiert: Windows 3.11 installiert aus einem Image in der VMWare in knapp 15 Sekunden. Hab’s extra mehrfach installiert, um die Zeit zu stoppen.

So weit – so gut, aber da geht noch was, denn die Shareware-Version hat ja nicht alle Level. Dankenswerterweise gibt’s “good old games“: Die verpacken Spieleklassiker in Installer, die sogar unter Windows 7 laufen. Erstklassig!

Schon ein bisschen erstaunlich, wie schnell die Erinnerungen wieder da sind, wenn es darum geht, wo man auf welche Kiste springen muss, um in ein “Secret” an irgendeiner Wand zu hüpfen. Allerdings muss man sagen, dass die Grafik wirklich nur noch für Hardcore-Nostalgiker taugt:

Das haben wohl auch ein paar Coder so gesehen und DN3D mit einer neuen Engine versehen …. und dazu gibt’s dann auch direkt hochauflösende Texturen. Sieht dann so aus:

Durch die Engine und die neuen Texturen wird das Spiel damit auf ein wirklich gut spielbares Niveau aufgewertet — hier noch ein paar “vorher – nachher” Screenshots:

Die Original-Screenshots sind dabei bei den üblichen 800×600 (SVGA!!) belassen, wobei ich fast glaube, dass die Auflösung damals eher noch niedriger war (VGA?). Das 650 MB HRP Zeugs hat absurd hohe Auflösungen, die Screenshots sind von 1.680×1.050 runtergerechnet.

Wenn ich mir das so ansehe, frage ich mich ernsthaft, warum gearbox für “Duke Nukem Forever” nicht einfach eine wirklich moderne Engine genommen und das alte DN3D möglichst detailgetreu nachgebaut hat.

Ich glaube, dass das deutlich besser geworden wäre, als das, was nun nach all den Jahren dabei heraus gekommen ist.

One thought on “Hail to the King, Baby!

  1. Na ja, Duke Nukem III wird sicher besser, da man es dann vermutlich auf einem Holodeck für etwas goldgepresstes Latinum spielen kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *