Post für Angela

So. Irgendjemand schrieb neulich: “Wenn den Schäuble nicht innerhalb einer Woche jemand zum Rücktritt auffordert, ist unsere Demokratie echt am Ende.”

Sehr wahr. Erst wollte ich ihm selbst schreiben, aber das habe ich wieder verworfen — würde vermutlich zu lange dauern. Ich bin sicher, der lässt seine E-Mails erstmal auf Mailbomben etc. scannen. Wenn er sie überhaupt liest.

Also hab’ ich direkt seiner Chefin geschrieben, geht doch nichts über eine rechtzeitige Eskalation. Wenigstens kann sie so hinterher nicht mehr sagen, sie habe von nix gewusst. Ich werde die Mail aufbewahren und dem nächsten Untersuchungsausschuss (Gruss nochmal an Hagen Rether an dieser Stelle) schicken. Wahlweise lese ich sie meinen Enkeln vor, wenn wir alle im Internierungslager sitzen.

Ich habe das Ganze auch kurz gehalten, es ist zwar eine wichtige Sache, aber letztlich werde ich ja nicht dafür bezahlt deren Job zu machen. Ausserdem liegen die Gründe ja sowieso auf der Hand, da braucht man ja wirklich keine umfangreiche Argumentation. Und schliesslich kriegt Frau Merkel bestimmt eine MENGE Post.

Hier also die Mail:

to: internetpost@bundeskanzlerin.de
date: Jul 10, 2007 4:24 PM
subject: Rücktritt Wolfgang Schäuble

Hallo Frau Merkel,

ich bitte sie hiermit inständig, Ihrem Fraktionskollegen Dr. Wolfang Schäuble, unserem Bundesminister des Innern, den Rücktritt von selbigem Amt nahezulegen.

Ich bin davon überzeugt, dass Herr Dr. Schäuble nach MEHRFACHEN Angriffen auf unsere Verfassung für eine Regierung nicht mehr tragbar ist. Seine Äußerungen machen nicht nur mir und mit Sicherheit Millionen anderer Menschen in Deutschland und im Ausland Angst, sie sind auch mehr als geeignet, dem Ansehen Deutschlands und der Deutschen nachhaltig zu schaden.

Ich möchte niemanden mit einem derart überzogenen Sicherheitsbedürfnis als Innenminister haben. Nicht, dass ich ihn überhaupt ausgesucht hätte, aber nun ist sozusagen das “Maß voll”. Oder, um es mit Dieter Wiefelspütz (SPD) zu sagen:

“Sicherheit darf keine Obsession werden, sondern kann nur mit Verstand und Augenmaß hergestellt werden”

Vielen Dank!

Gruss (ebenfalls aus Berlin),
/tdk

Sollte darauf irgendjemand antworten, werde ich das natürlich hier vermerken. Wenn Dr. Schäuble in nächster Zeit zurücktritt, nehme ich gerne Sach- und Geldspenden an. Schickt bitte ein Foto von euch mit.

Und jetzt: Daumen drücken!

4 thoughts to “Post für Angela”

  1. Leider hat Frau Merkel heute gesagt, dass sie ganz der selben Meinung ist wie Schäuble. Ob das Parteitaktik ist, oder ehrlich gemeint – der Schaden ist jedenfalls groß. Auch ich hatte gehofft, sie würde anders Stellung nehmen. Schließlich ist sie in einem Überwachungsstaat aufgewachsen.

  2. Lieber tdk – du hast ja bedauerlicherweise selbst feststellen müssen, was mit EMAILS an deutsche Politiker geschieht. NICHTS! Denn: “Zum Glück habe ich Leute, die für mich das Internet bedienen.” 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published.