Tote Taube

Letzte Woche schlich ich am frühen Abend mit gemächlichen 70 km/h hinter einem dieser typischen Kleintransporter über die A100. Bei diesem rasenden Tempo blieb natürlich genug Zeit, mich über die sich in Brusthöhe von rechts der Autobahn nähernden Taube zu wundern. Mein mich-Wundern gipfelte, nur einen Sekundenbruchteil nachdem die Taube vor dem vor mir fahrenden Transporter verschwunden war, in einem sattem WUMMMPF!.

Natürlich habe ich kein WUMMMPF! hören können, aber so wie die Federn in alle Richtungen auseinander stoben und den Wagen vor mir einhüllten, muss es ziemlich genau so ein Geräusch gewesen sein.

Rechts und links wirbelten also Federn vorbei, oben ebenso, ein paar tauchten auch unter dem Fahrzeug auf der Strasse auf. Nur — wo war die Taube?

Das dann folgende KLOMPP!! war (im direkten Vergleich zu dem wenige Sekunden vorher unhörbaren WUMMMPF!) ziemlich deutlich zu hören: Es war nämlich meine Windschutzscheibe, auf die die weisse (und vermutlich mittlerweile schon tote) Taube diesmal aufschlug. Das KLOMPP!! hat mich ziemlich überrascht, ich hätte mit einem irgendwie weicheren Geräusch gerechnet, aber woher soll man sowas auch wissen, wenn man es nie ausprobiert hat?

Das alles wäre nicht weiter berichtenswert, hätte die Taube nicht dabei einen wirklich faszinierenden Abdruck auf meiner Scheibe hinterlassen:

Ich habe das in der Tiefgarage mit dem ebenfalls bereits erwähnten Mobiltelefon fotografiert, was wohl die schlechte Bildqualität erklärt. Manipuliert ist an dem Abdruck absolut nichts, GENAUSO ist diese ebenso dumme wie tote Ratte mit Flügeln da aufgeschlagen.

Was es nicht alles gibt? Wer hätte gedacht, dass eine Taube beim Aufschlag wirklich den Abdruck einer Taube hinterlässt? Ich war, wie gesagt, ziemlich überrascht. Der Fuchs vor gut zwei Jahren hat keinen so malerischen Fuchsabdruck hinterlassen, dafür aber wesentlich mehr Schaden angerichtet (was aber vielleicht auch an der um etwa 160 km/h höheren Aufprallgeschwindigkeit gelegen haben könnte.

7 thoughts to “Tote Taube”

  1. Die Taube meinte es mit ihrem Suizid offensichtlich sehr ernst … also ich mein sich gleich sicherheitshalber von zwei Windschutzscheiben plätten zu lassen Oo

  2. Mann Mann … deine Gurke fährt doch gar keine 230 … ;o)

    Ich finde allerdings die Ausbeute etwas mickrig! 2 Autos, um nur 1 von diesen blöden Viechern zu erledigen … das muss besser werden, Jungs!

  3. Ja, wie jetzt? Auto-Quartett spielen?!

    Nimm dies:

    … wobei Du im Hinblick auf den derzeitigen A4 leider Recht hast … für 230 muss die Autobahn schon ein spürbares Gefälle aufweisen — bei spätestens 225 ist da nämlich auf gerade Strecke erstmal Schluss. Vermutlich war’s deshalb diesmal auch nur ne Taube und kein richtiges Tier. :-/

  4. bei neuerlichem nachdenken stellt sich mir die frage: was war das überhaupt für ein minitransporter. die sprinter&co, die ich meist so sehe, kacheln mit 150 durch die 60er baustelle und mit 170 über den berliner ring. etwas langsamer als 120 sieht man die doch eigentlich nur an einer roten ampel :p

    vielleicht hatte er es auf die taube abgesehen und fuhr deshalb langsamer?

  5. Jetzt wo Du es so erwähnst, wundert es mich auch. Vielleicht war der Fahrer gerade hinten und hat auf dem Weg zum Wertstoffhof noch schnell ein paar Fernseher ausgeschlachtet oder sowas?

  6. Leider hatte ich zum damaligen Zeitpunkt noch kein Fotohandy, aber ich kann mich erinnern, dass ein Reh beim Aufprall auf einen Kleintransporter wirklich den Abdruck eines Rehs hinterlässt. Übrigens inklusive Relief und Haaren.

Leave a Reply

Your email address will not be published.